Direkt zum Inhalt
13 Jun

Südkurier, 23.März 2013

leidenschaftliche Rebellion

Friedrichshafen -  Theatertage: Theater-AG des Gymnasiums Meinerzhagen zeigt die aufrüttelnde und starke Eigenproduktion „macht SINN“

115

 

Einmal im Hamsterrad eines Systems gefangen, kommt man so schnell nicht mehr heraus – ein System, in dem alle nur gelten, wenn sie funktionieren und perfekt sind und dem alle wie Roboter folgen. Diesen Spiegel aktueller Verhältnisse hält das Theaterstück „macht SINN“ bei den Theatertagen am See in Friedrichshafen in aller Eindringlichkeit vor. Wie die Theater-AG des evangelischen Gymnasiums Meinerzhagen dieses komplexe Thema umsetzte, verdient höchste Bewunderung. Mit umwerfend starker Bühnenpräsenz und Spielern, die nah am Zuschauer bleiben, zeigen sie bestechend klares und sehr ausgereiftes Theater, das man Schülern nicht zutrauen würde. Ihre Sinnsuche und die damit verbundenen eigenen Befindlichkeiten beschwören sie mit solcher Intensität und Authentizität herauf, dass es niemand unberührt lassen kann. Dass es sich hier um eine Eigenproduktion handelt, lässt an den Zuständen keinen Zweifel. Empfindsamkeit wechselt mit Rebellion. Die Schülerinnen klagen an, rütteln wach, verzweifeln schier daran und klären auf, wie es um sie bestellt ist. Im Strudel von Leistungsdruck, Erfolgswahn und Sehnsüchten, die Suchtpotenzial in sich bergen, werden sie mal hierhin, mal dorthin gespült. Die Bühneneffekte wie Ansagen aus dem Lautsprecher oder Projektionen von Gesichtern, Texten und Formeln bei gleichzeitiger aufgeregter Unterhaltung ist manchmal auch ein Hinweis auf die zitierte Reizüberflutung. Wo es hinführt, wird auch gezeigt: Oberflächlichkeit, „Ich will Spaß“, Stumpfsinn und Leere. Ihre alles vernichtende Wut und Verzweiflung fegt manchmal wie ein Sturm über die Bühne.

Inhalt des Stücks ist aber auch, das Glück zu definieren und sich der Werte zu besinnen: Freundschaft, Mitgefühl, bewusstes Wahrnehmen von sich selbst und anderen. Hut ab vor der Leistung, lange und schwierige Monologe über Politik und Gesellschaft sowie physikalische Zusammenhänge als Vergleich zur eigenen Existenz mit Zitaten von Newton, Darwin oder Heisenberg schnell gesprochen, selbstsicher und fehlerfrei vorzutragen! Live-Gesang mit Gitarrenbegleitung intensiviert die Stimmungen, nicht zuletzt wegen der berührenden und schönen Stimme der Sängerin. Am Ende gibt es tosenden Applaus für hohes Niveau, für leidenschaftliches, intensives und fesselndes Theater, das auch mit Ironie und raffinierten Ideen und Effekten begeisterte: absolut preisverdächtig.

Thomas

Mitglied seit

2 Jahre 7 Monate

Thomas Erdmann ist Lehrer für Mathematik und Physik.